Skipper Tipp: Sicher ankern


Es gibt keinen Ersatz für Kette als noch mehr Kette. Wenn ich den Ankerplatz lotend eingekreist habe, ankere ich gerne so flach wie möglich und so tief wie nötig.Also z. B. auf 5-6 Metern. Ich gebe 20-25 Meter Kette und fahre mit langsamer Fahrt rückwärts erstmal den Anker in den Boden. Ruckt der Anker merklich ein, sitzt er. Über Nacht gebe ich gerne die maximale Kette raus. Dabei muss ich den Schwoikreis unserer und anderer Yachten beachten.

Wenn aber auf z.B. Korallenplatten oder losem Sand der Anker slipt, muss ich mit dem Zweitanker arbeiten. Wenn wechselnde Winde zu erwarten sind, möchte ich die Anker in einer Y-Position vor dem Bug haben. Ich schäkel den Zweit-/Warpanker auf halber Kette ein und bringe den Anker per Yacht oder Dinghi in Position.

Alternativ kann ich den Zweitanker auch vor dem Hauptanker einschäkeln und habe somit 2 „Pflüge“ in Reihe mit nochmal schwerer Kette dazwischen. Wir fahren beide Anker ein. Selbst wenn der Hauptanker nicht gut sitzen sollte, fungiert er als Reitergewicht. Das sollte auch einen Sturm aushalten.

Schickt uns eure Erfahrungen! Die besten nehmen wir auf und belohnen mit einem Skippermesser.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square